Möglichkeit zur Abholung von Unterlagen am 13.07.17

Die Schließzeit des Prüfungsamtes ist unter Studium/Aktuelles im Internet bekannt gegeben: http://tu-dresden.de/mn/psychologie/studium/aktuelles Frau Sende übernimmt die Sprechzeit am Donnerstag, dem 13.07.17.

!! Ausgestellte Unterlagen können demnach bei Frau Sende, Sekretariat Sozialpsychologie, BZW Raum A 210, am Donnerstag, dem 13.07.17, noch abgeholt werden !!

Frau Sende kann keine Unterlagen erstellen. Diese müssten bei Frau Herrmann bis spätestens 11.07.17 per Email bestellt werden (Bestellung von Unterlagen zur Master-Bewerbung auch siehe Hinweise im Internet unter oben stehendem Link). Dann können die Unterlagen erstellt werden und wären bei Frau Sende noch am Donnerstag 13.07.17 gegen Ausweis abholbar.

ABER: es muss nicht bis zur letzten Minute gewartet werden, es kann immer Unvorhergesehenes eintreten. Die Übernahme der Ausgabe am 13.07.17 von Frau Sende ist nur gedacht, wenn es wirklich nicht anders geht (Krankheit, Urlaub oder dergleichen). Die Noten der vorgezogenen Prüfungen sollten ausreichend vorher vorliegen, so dass die Unterlagen erstellt werden können und schon bis 11.07.17 auch im Prüfungsamt abholbar sind.

BAuA sucht eine SHK (10h/Woche) für 6 Monate

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis,
berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben.
Sie suchen am Sitz in Dresden (Gruppe 6.4 Transfer, Branchen) für die Aufgabenbereiche Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt sowie Forschung zu betrieblichen Interventionen zum
nächstmöglichen Zeitpunkt eine Studentische Hilfskraft:
Teilzeit (max. 10 Stunden/Woche); Entgeltgruppe 3 TVöD (ca. 670€ brutto monatlich; Richtangabe) Dauer: (zunächst) 6 Monate

weitere Infos gibt es hier: 17-06-19 Stellenanzeige SHK_Verlängerung bis 4.7.2017

„Flow in music performance: In quest of the autotelic personality among musicians“

„Sehr geehrte Kollegen, Studenten und Interessenten,

wir möchten Sie recht herzlich zu einem weiteren öffentlichen Gastvortrag im Fachbereich Musikwissenschaft einladen. Als Redner wird Manuela M. Marin von der Universität Innsbruck, Österreich zu Gast sein.

Die Vorlesung findet statt

am Institut für Kunst- und Musikwissenschaft,

Raum E08, August-Bebel-Str.20, Dresden

Dienstag, den 27.06.2017 von 16:40-18:10

Der Vortrag ist öffentlich und kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr Informationen zu weiteren Gastvorträgen finden sie auf unserer Webseite:

https://tu-dresden.de/gsw/phil/ikm/muwi/der-fachbereich/veranstaltungen/gastvortraege-und-veranstaltungen-im-sommersemester-2017

 

Zusammenfassung

Flow is an altered state of consciousness characterized by complete immersion in an activity for its own sake, leading to altered time perception, loss of self-consciousness, and the feeling of pleasure and happiness. The extensive study of flow in the context of work and sports has shed light on the preconditions of flow experiences as well as on the positive outcomes of flow, such as high achievement. Empirical research on flow in music performance is scarce, although it may offer novel insights into the question of why people engage in musical activities for extensive periods of time. Csikszentmihalyi proposed the concept of an “autotelic personality”, i.e., a disposition to actively search for challenges and flow experiences. However, little is known about autotelic personalities among musicians. Marin and Bhattacharya (2013) studied individual differences in a group of 76 piano performance students and assessed their flow experience as well as their trait emotional intelligence. Flow was predicted by the amount of daily practice and trait emotional intelligence, but a positive relationship between flow and high achievement was not supported. Furthermore, the results of a follow-up interview study suggested that besides individual differences among pianists, specific structural and compositional features of musical pieces and related emotional expressions may facilitate flow experiences. Marin et al. (in prep.) further investigated whether flow among professional musicians is related to personality traits that have been identified as significant predictors of flow in other domains besides music. We studied 158 professional musicians (43 females, age range 22-64 years) of ten Austrian classical orchestras and administered a set of standardized questionnaires measuring dispositional flow, resilience, emotional self-efficacy, locus of control, the Big Five personality traits, stress reactivity, and implicit motives. Hierarchical linear regression analyses controlling for the Big Five personality traits and emotional self-efficacy revealed significant positive associations between flow experiences and age, internal locus of control, hope of success and resilience. Our results partly replicate and extend those of Marin & Bhattacharya (2013), and further, show that personality traits related to flow in the context of work and sport are also of critical relevance to music performance. The experience of flow was also associated with the orchestral rank but not with any other achievement measures.

Wir freuen uns, Sie am Dienstag zu dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. Martin Rohrmeier
Lehrstuhl für Systematische Musikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Musikkognition“