Kongress der NGfP „Paralyse der kritik: Eine Gesellschaft ohne Opposition“

Vom 8. bis 11. März findet in der Berlin der Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP) zu Thema „Paralyse der Kritik: Eine Gesellschaft ohne Opposition“ statt. Es soll durch die Verknüpfung von Psychologie und Sozialwissenschaften, von Theorie und Praxis ein Dialog über Alternativen gesellschaftlichen Handelns in Gang gebracht werden.

Der Ausgangspunkt: die Beobachtung, dass sich Opposition in Deutschland und in vielen Teilen der Welt nach drei Jahrzehnten neoliberaler Globalisierung immer weniger innerhalb einer linken kapitalismuskritischen Alternative vollzieht, sondern zunehmend zu einer Domäne von rechten und konservativen politischen Gruppen unterschiedlichster Couleurs wird.

 

Ein Blick ins Programm und in die Abstracts zeigt, was für eine interessante Mischung aus Referenten für Vorträge im Plenum wie in diversen Panels euch erwarten dürfen.https://www.ngfp.de/wp-content/uploads/2017/12/GoO_Programm.pdf

 

Tagungsgebühren für Studierende und PsychotherapieausbildungskandidatInnen: 35€  (In den Tagungsgebühren sind kleine Imbisse und Pausengetränke enthalten.)

Wenn ihr am geselligen Abend mit kleinem Buffet und Getränken teilnehmen möchtet, zahlt ihr zusätzlich einen Beitrag von 8€.

Anmeldung per Email bitte unter Angabe von Vor- und Nachnamen, Adresse, Preisgruppe und ob ihr am geselligen Abend teilnehmt an folgende Adresse: kongress-orga@ngfp.de