Ausschreibung SHK/WHK Stelle am Uniklinikum


In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Dresden wird im Rahmen einer Studie zu DatenbasiertenTherapieempfehlungssystemen bei der Behandlung von bipolaren Störungen am Früherkennungszentrum für psychische Störungen 

ab sofort für die Tätigkeit einer 

stud. Hilfskraft/wiss. Hilfskraft (w/m/d) (12h/Woche) 

befristet bis zum 20.01.2020 ein/e Student/in gesucht. Die Beschäftigungsdauer richtet sich nach dem WissZeitVG. 

Aufgaben: In unserem Projekt beschäftigen wir uns mit der Frage, wie der Prozess zur optimalen Therapieentscheidung mithilfe eines datenbasierten Empfehlungssystems unterstützt werden kann. Dazu werten wir Daten aus der Routineversorgung aus. Das Projekt gibt dabei spannende Einblick in die ambulante Tätigkeit der psychiatrischen Versorgung bei bipolaren Patienten.

Voraussetzungen: immatrikulierte/r Student/in der Psychologie/Medizin an einer Hochschule, Kenntnisse in der Diagnostik, der Behandlung und im Krankheitsverlauf bipolarer Störungen sind wünschenswert.

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für Menschen mit Be-hinderungen. 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 28. Februar 2019 per Mail an: 

friederike.rueffer@uniklinikum-dresden.de

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vor-stellungskosten werden nicht übernommen.

Hallo zusammen!

Vielleicht haben einige von euch schon von dem Problem gehört oder mussten selbst die unangenehme Erfahrung machen, auf einmal nicht mehr auf bestimmte Online-Dokumente der SLUB zugreifen zu können. Für alle, die noch nichts über den Hintergrund dieser Umstände wissen, hier mal eine kleine Aufklärung: 
Gemeinsam mit vielen anderen Universitätsbibliotheken und Forschungseinrichtungen unterstützt die SLUB in Absprache mit der TU Dresden die sogenannte DEAL-Gruppe, welche sich für bundesweite Lizenzverträge mit Verlagen einsetzt. Dadurch sollen die einzelnen Einrichtungen entlastet werden, es sollen transparentere Kostenmodelle entwickelt und im Allgemeinen die Open-Access-Transformation vorangetrieben werden. Da nun gegen Ende letzten Jahres die Verträge mit den Verlagen „Wiley“, „Springer“ und „Elsevier“ ausliefen, ging man vor dem Hintergrund eben genannter Ansprüche in Neuverhandlungen. Mit „Wiley“ gibt es seit dem 15. Januar einen neuen Vertrag und auch mit „Springer“ sehen die Verhandlungen vielversprechend aus. Nur mit „Elsevier“ kristallisierte sich ziemlich schnell heraus, dass man nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner kommen würde. Eine Wiederaufnahme der Verhandlungen sind nicht in Sicht. Daher rührt leider das Problem, dass auf manche Paper, die letztes Jahr über Elsevier noch online waren, nun auf einmal nicht mehr zugegriffen werden kann. Dies gilt nicht für Open-Access-Zeitschriften und ältere Artikel, einschließlich des Publikationsjahres 2015 – diese sind immer noch über Science Direct einzusehen. Neuere Elsevier-Literatur könnt ihr aber immer noch über das Fernleihportalbestellen (Lieferzeit 1-2 Wochen; schneller bei e-Only Zeitschriften). Erst für die Bestellung von Print Zeitschriften mit einem Umfang von mehr als 20 Seiten kämen da Kosten auf euch zu.

Wir hoffen, für einige ein wenig Licht ins Dunkle gebracht zu haben. Bei jeglichen Problemen oder Fragen die SLUB betreffend schreibt oder sprecht uns doch gerne an. Unsere gewählte Bibliotheksbeauftragte Mathilde Süß steht euch mit besonderem Eifer zur Verfügung! 😉Besonders wenn euch auffällt, dass bestimmte Bücher in der SLUB fehlen oder zu wenige Exemplare eines Titels zur Verfügung stehen, scheut euch nicht, dies entweder direkt bei der SLUB anzutragen oder eben mit uns in Kontakt zu treten

Übrigens: auch in unserem FSR Büro gibt es eine Reihe von teils alten, teils sehr neuen Lehrbüchern – ihr seid immer herzlich willkommen, vorbeizukommen und euch gegebenenfalls eins auszuleihen!