Die Anamnesegruppe – Infoabend und Anmeldung

Lust auf Patientenkontakt, Gesprächsführung, Kekse, hitzige Diskussionen, und vieles mehr? 

All das kannst Du als Dresdner Psychologie- oder Medizinstudent*in im Rahmen der „Anamnesegruppe“ erleben.

Nirgendwo gibt es so wertvolle Gruppenerfahrungen, so unbeschwerte Möglichkeiten sich in der Kommunikation und Beziehung mit Patienten zu üben wie hier. Dazu treffen sich wöchentlich etwa zehn Student*innen am Uniklinikum, um in dem unterstützenden Setting eines Anamneseabends ein Patientengespräch zu führen und zu besprechen.

…Und am Ende des Semesters gibt es für das Vergnügen sogar ein Zertifikat!

 

Du möchtest die Gruppe kennenlernen, mit Fragen löchern, bestaunen oder bejubeln? Dann bist Du herzlich zum Infoabend eingeladen: Donnerstag, 12. Oktober, 19:30 am MTZ des Uniklinikums (Medizinisch-Theoretisches Zentrum, Haltestelle Augsburger Straße).

 

Du bist überzeugt, dabei sein zu wollen? Dann schreib fix (bis Freitag, 13. Oktober um 12:00 Uhr) eine Mail mit Deinem Namen, Studienfach, Lieblingswochentag (Mo,Di,Mi,Do) und mindestens einem Ersatztermin an: anamnesegruppe@web.de

Einladung zu öffentlichen Disputationen

Ihr habt demnächst wieder die Möglichkeit zwei öffentlichen Disputationen beizuwohnen, es sind spannende Themen und für all diejenigen, die einmal selbst promovieren wollen ist es ein guter Einblick.

Frau Dipl. -Psych. Franziska Ritschel
Termin: Montag, den 16. Oktober, 10:30 Uhr,
Ort: im Bürogebäude Zellescher Weg 17 (BZW), Raum A 307
Thema: „Towards a Deeper Understanding of Anorexia Nervosa: Integration of endocrine, neurobiological, and psychological findings into a multifactorial model““

Frau Dipl. -Psych. Katharina Trikojat
Termin: Dienstag, d. 17. Oktober 2017, 16 Uhr
Ort: im Andreas-Schubert-Bau (ASB), Raum 206
Thema: „The Psychoneuroimmunology of atopic disease: Investigating the effects of allergic inflammation on cognition and affect in patients with seasonal allergic rhinitis and atopic eczema“

Studie „Mentoring of Refugees“ sucht noch engagierte Dresdner

Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin will im Rahmen der Studie „Mentoring of Refugees“ (MORE) wissenschaftlich beleuchten, wie wirksam Tandembeziehungen zwischen Geflüchteten und Einheimischen für die Hilfe geflüchteter Personen ist.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr dieses wichtige Forschungsprojekt und die Lebenssituation der an der Studie teilnehmenden Geflüchteten durch Euer Engagement unterstützt.

Falls Ihr Interesse an einem Tandem mit einem Geflüchteten habt, schaut Euch einfach den angehängten Flyer mit allen Infos zu Start with A Friend und MORE an und meldet Euch bei Start with a Friend e.V.

Wir freuen uns über Euer Engagement! Studie Mentoring of Refugees_Aufruf zum ehrenamtlichen Engagement