wichtige Umfrage bzgl. Novellierung des Psychotherapeutengesetzes

Sehr geehrte Psychologiestudierende, 

wie Sie eventuell schon mitbekommen haben, ist 2017 ein Arbeitsentwurf zur Novellierung des Psychotherapeutengesetzes vom Bundesministerium für Gesundheit veröffentlicht worden. In diesem Entwurf ist eine teilweise Integration der Ausbildung in das Psychologiestudium angedacht. Damit wird nicht nur die Ausbildung zumr psychologischen Psychotherapeutin neu geregelt, sondern auch das Psychologiestudium selbst. Neben den jetzigen und den kommenden psychologischen Psychotherapeut*innen in Ausbildung sind vor allem die Psychologiestudierenden von dieser Gesetzesänderung betroffen. 

Aus diesem Grund brauchen wir Ihre Meinung als Psychologiestudierende. Sowohl zum Status Quo ihres Studiums, als auch zu möglichen Änderungen dessen. Dazu haben wir eine Befragung erstellt, mit der wir den Gesetzesgebern (dem Bundesministerium für Gesundheit) eine möglichst aussagekräftige Grundlage für weitere Entscheidungen bieten möchten.

Wir, der Konferenzrat der Psychologie-Fachschaften-Konferenz (PsyFaKo), die Studierenden und der Verband der Psychologischen PsychotherapeutInnen im Berufsverband der Deutschen Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP-S und VPP) möchten Sie bitten an dieser Befragung teilzunehmen, damit das Psychologiestudium der Zukunft studierendengerecht gestaltet werden kann.

https://www.soscisurvey.de/pia-novellierung/

Die Befragung richtet sich ausschließlich an Hauptfach Psychologiestudierende im Bachelor und im Master, da primär diese von der Gesetzesänderung betroffen sein werden.

Zum Schluss würden wir Sie gerne noch darauf hinweisen, dass eine erste Zwischenauswertung der Umfragedaten zur nächsten PsyFaKo in Würzburg vom 31.5.-03.06.2018 geplant ist. Danach werden aber auch noch weitere Daten gesammelt.

Wir danken Ihnen für Ihre Teilnahme,

Gesa Götte, Max Adler (PsyFaKo e.V.), Johanna Thünker (BDP-VPP) & Andreas Wimmer (BDP-S)

Bachelor-Arbeit zu Cannabiskonsum

Momentan ist eine Bachelorarbeit zum Thema Cannabiskonsum ausgeschrieben.

genaues Thema: Welche Rolle spielen soziale Faktoren im Verlauf problematischen Cannabiskonsums? – Ein systematisches Review von Studien in der Allgemeinbevölkerung

Erklärung:

Jüngere Befunde aus Populationsstudien legen nahe, dass problematischer Cannabiskonsum, einschließlich einer Cannabiskonsumstörung, von einem substantiellen Teil der betroffenen Konsumenten auch ohne das Aufsuchen professioneller Hilfe früher oder später bewältigt werden kann. Weitestgehend unklar sind aber die Mechanismen, die diesen Übergang im „naturalistischen Setting“ ermöglichen. Ziel der Bachelor-Arbeit ist die Identifikation von sozialen Faktoren, die Übergänge problematischen Cannabiskonsums in der Allgemeinbevölkerung vorhersagen. Dazu soll ein systematisches Review der klinisch-epidemiologischen Literatur der letzten Jahre durchgeführt werden.

Beginn:

Ab sofort (Mai 2018)

Kontakt:

Bei Interesse meldet Euch bitte bei Dr. Maria Neumann: maria.neumann@tu-dresden.de

Praktikum in der IAP

Die IAP ist die Institutsambulanz und Tagesklinik für Psychotherapie der TU Dresden und bietet bei nahezu allen Formen und Schweregraden psychischer Störungen Hilfe. Die Therapie wird hier in der Regel in Form einer individualisierten Intensivtherapie auf der Grundlage gegenwartsbezogener und problemlösungsorientierter verhaltenstherapeutischer Konzepte durchgeführt und findet je nach Problemlage in Einzel- und Gruppentherapie statt.

Studierende der Psychologie können hier ein Praktikum absolvieren und sowohl bei Gruppen- als auch bei Einzeltherapiesitzungen hospitieren. Bevorzugt werden Masterstudierende genommen, jedoch sind Bewerber, die noch den Bachelor studieren nicht ausgeschlossen.

Weitere Infos gibt es hier: PraktikumIAP