Mitmachen!

Immer wieder werden wir in den Hörsälen, auf dem Gang, in der Mensa oder auch einfach auf der Straße angesprochen:

Lieber FSR – Eure Arbeit ist so mega super-duper übergeil, kann ich denn irgendetwas tun, um euch zu unterstützen?

(alle coolen Kids, täglich)

Ihr habt Glück: Dabei sein ist ganz einfach und schon mit minimalem Zeitaufwand möglich!

Ihr habt dabei die Auswahl zwischen 5 Paketen:

Das Minimalpaket (<1 h / Monat)

Das Minimalpaket ist das Standard-Paket, was eigentlich jeder haben sollte, um überhaupt mitreden zu können, quasi das Coolness-Basic. Es besteht daraus, bei Events ein halbes Stündchen eher oder länger da zu sein und einfach mit anzupacken, zum Sommergrillen einen Salat mitzubringen, bei der Weihnachtsfeier eine Schicht zu übernehmen. Minimaler Zeitaufwand, aber ihr habt schon mal was zum angeben.

Das Starter-Kit (1-4 h / Monat)

Das Paket für alle, die nicht zu viel Zeit aufwenden wollen. Hier arbeitet ihr als Assoziierte Mitglieder mit. Viel Spaß, wenig Zeitaufwand, wahlweise mehr oder weniger Verantwortung. Ihr verpflichtet euch hier nicht zu dauerhafter Mitarbeit, sondern schaut je nachdem wie ihr Zeit habt zur FSR-Sitzung vorbei und helft beim Organisieren des einen oder anderen Events mit.

Das fortgeschrittene Assoziierten-Paket (4-10 h / Monat)

Das Paket für alle, die zwar die volle Coolness des FSR genießen wollen, sich dabei aber nicht voll verpflichten wollen. Ihr kommt zu möglichst vielen Sitzungen und übernehmt Aufgaben und Verantwortung, seid dabei aber keine gewählten Mitglieder. Das bedeutet, bei rechtlich relevanten Beschlüssen (Finanzanträge, Übertragung von Aufgaben usw.) habt ihr kein Stimmrecht und in einige Gremien könnt ihr nicht entsandt werden, davon abgesehen könnt ihr aber alles tun und lassen, was auch die gewählten Mitglieder tun können.

Das Lass-Dich-Wählen-Paket (8-12 h / Monat)

Jedes Jahr im November findet die FSR-Wahl statt. Hier könnt ihr euch zur Wahl stellen und von euren Kommiliton*innen wählen lassen. Hiermit tragt ihr etwas mehr Verantwortung, denn ihr seid jetzt die rechtlich gewählten Vertreter der Studierendenschaft. Das heißt, ihr solltet euch den Termin der Sitzung auf jeden Fall freihalten und die Sitzung nur im Ausnahmefall ausfallen lassen. Dafür könnt ihr aber auch alle Aufgaben übernehmen und erhaltet ein paar Privilegien, in erster Linie Gremiensemester. Das heißt, wenn ihr euch in Gremien engagiert könnt ihr euch das durch den Stura anrechnen lassen, wenn ihr 2 Semester (= 1 Gremiensemester) oder 4 Semester (=3 Gremiensemester) im Amt wart und werdet dann jeweils zurückgestuft, sodass sich eure Regelstudienzeit verlängert. Das sieht in erster Line nur auf dem Papier besser aus, ist aber vor allem wenn man zum Beispiel Bafög erhält ein relevanter Vorteil.

Das Hardcore-Paket (unbegrenzt)

Natürlich ist nach oben ziemlich viel Luft. Ihr könnt euch einbringen wie ihr wollt, in alle Gremien wählen lassen und alle Aufgaben übernehmen. Ist vielleicht unnötiger Stress, aber wir werden niemanden davon abhalten  🙂