Master KPP

Beim KPP-Master werden verschiedene Leistungen mit Punkten bewertet. Jeder Bewerber bekommt also eine individuelle Anzahl an „Leistungspunkten“ aus denen dann eine Rangreihe aller Bewerber gebildet wird. Die Leistungen, für die man sich Punkte verdienen kann, sind:

1. Maximal 40 Punkte werden nach der Note im ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss vergeben. Dabei gelten die folgenden Notengrenzen:

1,0 = 40 Punkte, 1,1 = 38 Punkte, 1,2 = 36 Punkte,1,3  = 34 Punkte,1,4 = 32 Punkte, 1,5 = 30 Punkte, 1,6 = 28 Punkte, 1,7 = 26 Punkte, 1,8 = 24 Punkte, 1,9 = 22 Punkte, 2,0 = 20 Punkte, 2,1 = 18 Punkte, 2,2 = 16 Punkte, 2,3 = 14 Punkte, 2,4 = 12 Punkte, 2,5 = 10 Punkte, 2,6 = 8 Punkte, 2,7 = 6 Punkte, – 2,8 = 4 Punkte, 2,9 = 2 Punkte, ≥ 3,0 = 0 Punkte

2. Maximal 20 Punkte werden nach der Durchschnittsnote über alle im ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudium besuchten Module des Faches Klinische Psychologie und Psychotherapie einschließlich Gesundheitspsychologie vergeben. Dabei gelten die folgenden Notengrenzen:

1,0 = 20 Punkte, 1,1 = 19 Punkte, 1,2 = 18 Punkte,1,3  = 17 Punkte,1,4 = 16 Punkte, 1,5 = 15 Punkte, 1,6 = 14 Punkte, 1,7 = 13 Punkte, 1,8 = 12 Punkte, 1,9 = 11 Punkte, 2,0 = 10 Punkte, 2,1 = 9 Punkte, 2,2 = 8 Punkte, 2,3 = 7 Punkte, 2,4 = 6 Punkte, 2,5 = 5 Punkte, 2,6 = 4 Punkte, 2,7 = 3 Punkte, – 2,8 = 2 Punkte, 2,9 = 1 Punkte, ≥ 3,0 = 0 Punkte

3. Maximal 10 Punkte werden für eine Abschlussarbeit mit inhaltlichem Bezug zur Klinischen Psychologie und Psychotherapie einschließlich der Gesundheitspsychologie vergeben. Dabei gelten die folgenden Notengrenzen:

1,0 – 1,9 = 10 Punkte, ≥ 2,0 = 5 Punkte

4. Maximal 10 Punkte werden für während des ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudiums absolvierte Praktika und einschlägige berufliche Tätigkeiten (inklusive Tätigkeiten als studentische Hilfskraft) im Bereich der Klinischen Psychologie und Psychotherapie einschließlich Gesundheitspsychologie unter der Verantwortung eines Psychologen vergeben. Pro 6 Wochen Vollzeit oder 240 Stunden werden 5 Rangpunkte vergeben (maximal jedoch insgesamt 10 Rangpunkte).

5. Maximal 10 Punkte werden für ein Auslandsstudium vergeben. Pro ein absolviertes Auslandssemester werden 5 Rangpunkte vergeben (maximal jedoch insgesamt 10 Rangpunkte).

6. Maximal 10 Punkte werden für nach dem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss absolvierte Praktika unter der Verantwortung eines Psychologen oder einschlägige berufliche Tätigkeiten oder Weiterbildungen im Bereich der Klinischen Psychologie und Psychotherapie einschließlich Gesundheitspsychologie vergeben. Pro 6 Monate Vollzeit oder 960 Stunden werden 5 Rangpunkte vergeben (maximal jedoch insgesamt 10 Rangpunkte).

Man kann also maximal 100 Punkte erreichen, wobei das kaum möglich sein sollte [Rechenbeispiel: hat man sein Studium nach der Studienordnung bestmöglich studiert und seine Bachelorarbeit zum Stichtag noch nicht fertig, kommt man höchstens auf 65 (40+20+5 – für Praktikum) „Leistungspunkte“ – die meisten Bewerber sollten eher weit darunter liegen]. Interessant hier sind die vor allem die Verbesserungsmöglichkeiten durch ein 6- bzw. 12-monatiges Praktikum nach dem Bachelorabschluss (wobei die Frage ist, wie man in dieser Zeit seinen Lebensunterhalt bezahlen soll), aber auch die Möglichkeit, „Zusatzpunkte“ durch Auslandsaufenthalt oder Wahl eines klinischen Themas für die Bachelorarbeit zu sammeln.